28. Spieltag | FC St. Pauli – SpVgg Fürth 2:2

Unentschieden gegen den FC St. Pauli. Kein Traumergebnis, aber mit dem Punkt und noch mehr mit dem Spiel an sich können wir eigentlich gut leben. Wäre da nicht der SC Paderborn..

Ich habe mich während des Spiels furchtbar geärgert. Zum Einen darüber, dass wir erst so spät ein Tor geschossen haben. Gut, das ist ja an sich normal, ich erwähne das aber, damit man versteht, dass sich bei mir schon eine gewissen Grundärgernis aufgebaut hatte. Das Zweite war der Schiedsrichter. Nicht das er für die eine oder die andere Mannschaft gewesen wäre. Nein, er war gegeben beiden. Sage und schreibe 10 (In Worten: zehn!) Gelbe Karten wurden am Freitagabend in Hamburg verteilt. Das ist zu viel. Aus meiner Sicht ist Schiedsrichter Daniel Siebert und seinen Assistenten das Spiel einfach entglitten. Dabei war es weder übermäßig hart oder unfair, nein es war ganz einfach ein intensives Spiel zwischen zwei Aufstiegskonkurrenten.

Leider war eine gelbe Karte auf jeden Fall berechtigt. Es ist die gegen Nico Gießelmann, die er wegen “unsportlichem Verhalten, mit der Absicht den Schiedsrichter zu täuschen” erhalten hat. Kurz, er hat eine Schwalbe gemacht. Im Strafraum, sogar mit Ball am Fuß. An der Szene gibt es keine andere auch Interpretationsmöglichkeit. Leider. Als ich das ganze gesehen habe war ich ehrlich gesagt enttäuscht und schockiert. Sowas gehört sich einfach nicht und ich möchte nicht, dass mein Verein mit solchen Szenen in Verbindung gebracht wird. Ich hoffe die sportliche Leitung wäscht Gießelmann ordentlich den Kopf.

Mehr gibt es nicht zu schreiben, denn ich habe mich vor und nach dem Spiel mit Maik im Millernton-Podcast über unsere beiden Vereine und das Spiel unterhalten. Hört mal rein, es lohnt sich!

Vor dem Spiel: Der Morgen danach… alle Aufstiegsträume verpufft. Alle Aufstiegsträume? Nein, Berufsoptimist Maik verfährt nach dem Motto “Im nächsten Spiel gibt es auch wieder drei Punkte!” und spricht mit Jakob vom Fürther-Flachpass über das Heimspiel am Freitag gegen die Sportvereinigung.

Nach dem Spiel: 2:2, Standard gegen Greuther Fürth, zumindest am Millerntor. Maik sprach mit Jakob vom Fürther-Flachpass Blog über das Unentschieden am Freitag Abend, über Schwalben und über den Saisonendspurt.

SpVgg Greuther Fürth: Heslyellow – Brosinski, Mavraj, Röcker, Gießelmannyellow – Weilandtyellow (88. Füllkrug), Fürstner, Šukaloyellow (57. Sparvyellow), Pledl – Azemi, Djurdjicyellow (79. Füllkrug)
Tore: 1:1 Benedikt Röcker (75.), 1:2 Ilir Azemi (78.)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *