18. Spieltag | Arminia Bielefeld – SpVgg Fürth 4:1

Ich habe beschlossen mir von diesem Spiel nicht die Hinrunde versauen zu lassen. Es bringt ja sowieso nichts.

Wieder geraten wir – nach durchaus ordentlichen Beginn – durch eine dumme Standardsituation in den Rückstand, diesmal sogar quasi mit Ansage.
Schön das die Mannschaft sofort danach alles daransetzt auszugleichen. Das ist dem Team wirklich hoch anzurechnen.

Nach der Pause geht Bielefeld deutlich härter und konsequenter in die Zweikämpfe. Die Fürther lassen sich davon sehr verunsichern und Bielefeld kann die Kontrolle übernehmen.

Das 2:1 fällt dümmer wie es kaum fallen kann: Gießelmann wird verletzt behandelt, dadurch fehlt der linke Außenverteidiger und genau über diese Seite greift Bielefeld dann erfolgreich an. Sowas darf einer Profimannschaft eigentlich nicht passieren.
Wieder muss das Kleeblatt ausgleichen, wieder folgt in dieser Halbzeit unsere stärkste Phase. Doch diesesmal kann der Ball trotz vieler guten Chancen nicht über die Linie gedrückt werden, Bielefeld kontert erfolgreich und das Spiel ist durch. End of Story.

Nach dem Spiel war ich ehrlich gesagt ziemlich sauer. Aber mit etwas Abstand: Auch solche Spiele sind Okay wenn man nur die richtigen Lehren draus zieht, die in diesem Fall wären:

1. In Zukunft unbedingt vermeiden durch Standardsituationen in Rückstand zu geraten. Das geht Ein- oder Zweimal gut, aber nicht immer.
2. Von robuster Spielweise und intensiverem Zweikampfverhalten des Gegners darf man sich auf gar keinen Fall so aus dem Spielrhythmus bringen lassen.
3. Gegentore weil ein Spieler verletzt ist? Konter weil man einem Rückstand hinterherläuft? Dürfen eigentlich auch nicht passieren.

Frank Kramer hat nach dem Spiel davon gesprichen das wir uns “abkochen” haben lassen. Das trifft es eigentlich ganz gut und seine Analyse lässt darauf hoffen das er diese Dinge auch den Spielern vermitteln kann.

SpVgg Greuther Fürth: Hesl – Brosinski, Kleine, Mavraj, Gießelmann (66. Baba) – Stieberyellow(83. Drexler), Sparv, Trinks, Fürstner, Zillner (69. Mudrinski) – Füllkrug
Tore: Stephan Fürstner (26.)

7 Gedanken zu „18. Spieltag | Arminia Bielefeld – SpVgg Fürth 4:1

  1. Ella

    Peter from Austria, August 12, 2012 at 11:34 AM Gepflegtes Hotel – innen modern und renoviert, professionelles Personal, sehr sauberes und komfortables Zimmer inklusive nettem Balkon mit Aussicht, schöner und heller Frühstücksraum mit angemessenem FrcsshtüÃk¼buffet.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *